Mitarbeitende

Personalbestand VZE: Spitalbetrieb (ohne Stiftung, wiss. Fonds), exkl. Lernende, Praktikanten

Personalbestand in Köpfen: nur Hauptanstellungen, exkl. Wahljahrstudierende, Lernende, Praktikanten

Personalbestand 

Der Personalbestand in VZE (Vollzeiteinheiten) beträgt im Dezember 2016 8 043, was einer Zunahme von 247.6 IST VZE gegenüber dem Januar 2016 entspricht.
Dieser Personalaufbau hat überwiegend im Kerngeschäft im Spital Riggisberg (Aufbau Neuroreha), Spital Aarberg, Universitätsklinik für Kardiologie, Universitätsklinik für Viszerale Chirurgie und Medizin, Universitätsklinik für Medizinische Onkologie, Universitätsklinik für Anästhesiologie und Schmerztherapie sowie im Notfallzentrum Kinder & Jugendliche stattgefunden.

Der Personalkörper setzt sich wie in den Vorjahren aus 75 Prozent Frauen und 25 Prozent Männern zusammen und teilt sich wie folgt in die verschiedenen Berufsgruppen auf:

12.2016
VZE

in %
Spitalbetrieb exkl. Azubis8 043.1100 %
Ärzte1 411.717.6 %
Akadem. Personal201.52.5 %
Pflegepersonal3 120.738.8 %
Med. techn. Personal606.77.5 %
Med. therap. Personal283.83.5 %
Soziald., Seels., KITA63.00.8 %
Verwaltung1 343.316.7 %
Hauswirtschaft795.39.9 %
Techn. Dienst217.12.7 %

IST VZE Dezember 2016

Nationalität
Per 31. Dezember 2016 beschäftigt das Inselspital Mitarbeitende aus 89 verschiedenen Nationen. Der Anteil an Schweizer Mitarbeitenden beträgt 78 Prozent. Gut 10 Prozent aller Mitarbeitenden stammen aus Deutschland, gefolgt von Mitarbeitenden aus Portugal, Spanien und Italien. Diese Aufteilung ist geschlechtsunabhängig.
Innerhalb der Berufsgruppe Ärzte machen die Deutschen einen Anteil von 27 Prozent aus. Die grösste Diversität an Nationalitäten haben die Berufsgruppen Pflegepersonal (61 Nationen) und Hauswirtschaft (55 Nationen). Allerdings sind in der Pflege 83 Prozent der Belegschaft Schweizer Mitarbeitende, gefolgt von deutschen Mitarbeitenden (rund 7 Prozent). In der Hauswirtschaft ist die Heterogenität indes grösser, dort beträgt der Anteil an ausländischen Mitarbeitenden mehr als die Hälfte.

Anzahl MA (Köpfe) Stand Dez. 2016
Schweiz8 059
Deutschland1 030
restliche EU543
Sonstige195
Portugal186
Spanien141
Italien139
Südamerika57
Afrika21
Asien15
Amerika/Kanada12
Gesamtergebnis10 397

Aufteilung Anzahl MA nach Nationalität

Fluktuation
Die Fluktuation in der Insel Gruppe beträgt im Berichtsjahr 10,4 Prozent. Diese Fluktuation berücksichtigt nur die Austritte infolge Kündigungen durch die Mitarbeitenden. Austritte aufgrund von befristeten Arbeitsverhältnissen, Pensionierungen, Arbeitgeberkündigungen oder Tod sind darin nicht enthalten. Im Quervergleich mit anderen Schweizer Spitälern ist diese Fluktuationsrate konkurrenzfähig.
Das Verhältnis von Austritten zwischen Männern und Frauen entspricht dem Verhältnis des Personalbestands. 

BerufsgruppeFluktuation in %
Ärzte12.9
Akadem. Personal8.1
Pflegepersonal10.9
Med. techn. Personal8.6
Med. therap. Personal10.3
Soziald., Seels., KITA9.6
Verwaltung10.1
Hauswirtschaft8.5
Techn. Dienst4.1
Total10.4







Auszubildende
Die Insel Gruppe ist der grösste Anbieter von Praktikumsplätzen in Gesundheitsberufen im Kanton Bern und weit darüber hinaus.
Auf der Tertiärstufe (Höhere Fachschule, Fachhochschule, Universität) waren zahlreiche Studierende für ihre Praktika von unterschiedlicher Dauer im Einsatz (wenige Wochen bis zu einem Jahr). Im Berichtsjahr absolvierten 511 Wahljahrstudierende (Vorjahr: 509) der Medizin rund 3 198 Wahljahrpraktikumswochen; mehrere hundert Studierende aus 11 nichtärztlichen Gesundheitsberufen absolvierten rund 10 105 Ausbildungswochen (Vorjahr: 10 036). Die Studierenden der Sozialberatung und der Psychologie durchliefen gut 350 Ausbildungswochen. In den drei Weiterbildungen Anästhesiepflege, Intensivpflege und Notfallpflege NDS HF wurden total 61 Personen mit 2 635 Ausbildungswochen weitergebildet.

Ausbildungsangebot Tertiärstufe

n=14 599 Ausbildungswochen

Ausbildungsangebot Sekundarstufe II


 Die Insel Gruppe engagiert sich auch für die Ausbildung in anderen Berufen. So wurden im Jahr 2016 auf Sekundarstufe II (Berufslehre) total 251 Lernende in 15 Berufen ausgebildet; dabei standen alleine für Fachfrauen/-männer Gesundheit 171 Lehrstellen für Jugendliche und 20 Lehrstellen für Erwachsene zur Verfügung.

n=251 Auszubildende

Die Insel Gruppe präsentiert ihr reichhaltiges Ausbildungsangebot an Kongressen, Berufsausstellungsmessen, bei Bildungsanbietern sowie am Kantonalen Tag der Gesundheitsberufe.

Für junge Menschen im Berufswahlalter werden zudem zahlreiche Einblickstage, Berufswahl- und Eignungspraktika im Umfang von mehreren hundert Wochen in den Kliniken und Instituten organisiert.

Beratungsangebote für Mitarbeitende in der Insel Gruppe
Im Rahmen der Fusion von Inselspital und SpitalNetz Bern zur Insel Gruppe wurde das Case Management neu definiert und lanciert. Das neue HR Case Management ist für die Klärung von Langzeitabsenzen und für die Wiedereingliederung von erkrankten und verunfallten Mitarbeitenden zuständig. Es hat mehr Kompetenzen und eine stärkere, proaktivere Rolle in der Fallsteuerung erhalten. Einerseits wird eine engere Zusammenarbeit mit den HR-Businesspartnern und der Unfall- und Krankentaggeldversicherung der Insel Gruppe sowie mit den IV-Stellen angestrebt. Zum anderen übernimmt das HR Case Management nun die  Hauptverantwortung bei der Steuerung von Reintegrationsmassnahmen. Das Ziel der Neuausrichtung ist eine rasche, professionelle Wiedereingliederung von erkrankten und verunfallten Mitarbeitenden in den Arbeitsprozess und damit eine Stabilisierung und soweit möglich auch eine Reduktion der Langzeitabsenzen. In 144 Fällen hat das HR Case Management im 2016 Mitarbeitende bei der Wiedereingliederung unterstützt und begleitet. Zusätzlich wurden 12 externe Mandate vergeben.

Die vertrauliche Anlaufstelle Personalberatung wurde von total 466 (Vorjahr: 442) Mitarbeitenden aufgesucht. Davon waren 377 neue Klienten. 23 (Vorjahr: 5) Mitarbeitende kamen aus den Divisionen Landspital/Stadtspital. 39 Prozent der Ratsuchenden waren  ausländischer Herkunft. Die häufigsten Problembereiche bezogen sich auf Konflikte und Probleme am Arbeitsplatz (28%), gefolgt von finanziellen Schwierigkeiten (24%), Alters- und Pensionierungsfragen (18%), Krankheit (14%) sowie von familiären Problemen der Mitarbeitenden (11%). Weitere Beratungen betrafen Krisensituationen, Migration, Sucht oder Wohnen. Daneben bearbeitete die Personalberatung 120 elektronische/telefonische Anfragen von Mitarbeitenden der Insel Gruppe.

Der Personalärztliche Dienst hat im Berichtsjahr 1 695 (Vorjahr: 1 901) Eintrittsuntersuchungen durchgeführt. Bei 704 Mitarbeitenden wurden arbeitsmedizinische Beratungen oder Abklärungen im Zusammenhang mit Expositionen gegenüber infektiösen Erregern vorgenommen. Für den Bereich Spitalpharmazie wurden 22 Eignungsuntersuchungen durchgeführt.
4 186 Patienten wurden im Rahmen einer hausärztlichen Dienstleistung oder bei Notfällen während der Arbeit behandelt.
Wie jedes Jahr wurde die Grippeimpfung propagiert und angeboten, die Gesamtimpfrate konnte leicht gesteigert werden von 38 Prozent auf 40 Prozent.

Die Kindertagesstätte bietet für Mitarbeitende der Insel Gruppe mit Kleinst- und Vorschulkindern an drei Standorten Betreuungsmöglichkeiten während ihrer Arbeitszeit gegen einkommensabhängige Bezahlung. Insgesamt werden 105 Ganztagesplätze angeboten und rund 180 Kinder im Alter von 4 Monaten bis 6 Jahren in Kleinstkindgruppen, altersgemischten Kindergruppen und in zwei Kindergartengruppen betreut.
Die Insel Gruppe verfügt über drei KITA-Standorte, einer auf dem Inselareal, einer an der Laupenstrasse (seit August 2016) und der dritte befindet sich beim Tiefenauspital.
Die Insel Gruppe arbeitet mit zwei privaten Betrieben zusammen und hat bei diesen Betreuungsplätze eingekauft. An der Laupenstrasse 49 bei der Sputnik KITA, die vor allem die Kindergartenplätze mit Ganztagesbetreuung anbietet, und mit leolea beim Tiefenauspital.
Alle Kindertagesstätten sind von Montag bis Freitag geöffnet, sind jedoch an gesetzlichen Feiertagen sowie einzelnen Teamtagen geschlossen.