Finanzen
Jahresbericht

Finanzkommentar

Finanzielles Ergebnis

Im Geschäftsjahr 2017 wurde ein Konzerngewinn von CHF 21,1 Mio. erzielt. Das Ergebnis bewegt sich damit auf dem Niveau des Vorjahres (Gewinn CHF 21,2 Mio.).

Im Konzernergebnis 2017 sind (Netto-)Auflösungen von Tarifrückstellungen im Umfang von CHF 35,3 Mio. und ausserordentliche Abschreibungen im Zusammenhang mit dem Gebäude der Frauenklinik von CHF 29,8 Mio. enthalten. Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) beläuft sich auf CHF 146,0 Mio. Dies entspricht einer EBITDA-Marge von 8,7 %. Die EBITDA-Marge vor (Netto-)Auflösung der Tarifrückstellungen beträgt 6,7 %.

Das positive Resultat ist auf das Wachstum in der stationären und ambulanten Versorgung zurückzuführen. Die Insel Gruppe hat im Jahr 2017 gegenüber dem Vorjahr 1,0 % mehr stationäre Fälle (SwissDRG) bei einem um 1,4 % gestiegenen Schweregrad (Case Mix Index) behandelt. Die ambulanten Leistungen (TARMED) sind um 2,9 % gestiegen. Der schweizweite Trend in Richtung ambulante Versorgung setzt sich auch in der Insel Gruppe weiter fort.

Durchbruch in den Tarifverhandlungen SwissDRG

Im Jahr 2012 trat mit der Einführung der stationären Fallpauschalen SwissDRG ein neues Finanzierungssystem für die Spitäler in Kraft. Da das Inselspital mit keinem Krankenversicherer eine vertragliche Einigung über die Höhe des Basispreises (Baserate) erzielen konnte, verfügte die Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern ab 2012 jährlich eine provisorische Baserate. Für das Risiko einer definitiven resp. gerichtlichen Festlegung unterhalb der provisorischen Baserate hat das Inselspital jährlich Tarifrückstellungen gebildet.

Auf Initiative des Gesundheitsdirektors des Kantons Bern wurde im Jahr 2017 eine letzte Verhandlungsrunde vor dem Start des definitiven Festsetzungsverfahrens einberufen. Diese Gelegenheit zur Erreichung einer vertraglichen Lösung brachte schliesslich den Durchbruch in den Tarifverhandlungen. Zuerst konnte mit der Visana, später mit der Einkaufsgemeinschaft HSK (Helsana, Sanitas und KPT) und schliesslich mit tarifsuisse eine vertragliche Einigung über die Baserates rückwirkend für die Jahre ab 2012 erzielt werden. Mit der CSS und der Groupe Mutuel gelang keine Einigung.

Aufgrund der Tarifabschlüsse werden die Rückstellungen der Jahre 2012–2016 (mit Ausnahme der CSS und Groupe Mutuel) nicht mehr benötigt. Insgesamt wurden 2017 Ertragsrückstellungen im Umfang von netto CHF 35,3 Mio. aufgelöst.
Für die Stadt- und Landspitäler der Insel Gruppe bestehen vertragliche Vereinbarungen für die Baserate bis und mit 2016, bzw. teilweise bis 2018. Für die Jahre ab 2017 steht die Insel Gruppe noch in Verhandlungen mit tarifsuisse und CSS.

Bilanz / Geldflussrechnung

Der operative Cashflow ist gegenüber dem Vorjahr um CHF 43,7 Mio. auf CHF 59,8 Mio. gesunken. Der Geldabfluss aus Investitionstätigkeit beläuft sich auf CHF 195,4 Mio. und ist im Wesentlichen auf die gestiegene Bautätigkeit zurückzuführen. Dabei sind v. a. der Masterplan Inselspital (insbesondere Realisierung Theodor Kocher Haus) sowie die Erneuerung des Operationstrakts im Spital Aarberg zu erwähnen.
Insgesamt hat der Bestand an flüssigen Mitteln im Berichtsjahr um CHF 135,3 Mio. abgenommen.

Ausblick

Der Bundesrat hat im Rahmen seiner subsidiären Kompetenz beschlossen, per 1. Januar 2018 eine neue Version des ambulanten Tarifwerks TARMED in Kraft zu setzen. Für die Spitäler bedeutet der Tarifeingriff ein weiterer Ertragsrückgang im bereits defizitären Bereich. Aufgrund der Tatsache, dass sich der medizinische Trend und die regulatorischen Vorgaben zur Ambulantisierung weiter fortsetzen werden, stellt dies auch die Insel Gruppe vor eine anspruchsvolle Herausforderung.

Im stationären Bereich ist 2018 mit einer hoheitlichen Tariffestsetzung bezüglich der Baserate SwissDRG des Inselspitals im Zusammenhang mit den gescheiterten Verhandlungen mit der CSS und der Groupe Mutuel zu rechnen. Für die Stadt- und Landspitäler wird sich 2018 zeigen, ob für die Jahre ab 2017 vertragliche Einigungen erzielt werden können oder ob Festsetzungsverfahren eingeleitet werden. Aufgrund zunehmender Aktivitäten des Preisüberwachers und der Finanzmarktaufsicht wird zukünftig auch im Zusatzversicherungsmarkt eine erhöhte Dynamik festzustellen sein.

Trotz der unsicheren Tarifsituation treten neue Anbieter auf den Markt, welche den Wandel im Gesundheitswesen weiter beschleunigen. Zu den vielfältigen Herausforderungen gehört auch der akzentuierte Fachkräftemangel.

Die Insel Gruppe wird 2018 gestützt auf eine strategische Analyse die Angebotsschwerpunkte überprüfen und weiterentwickeln. Neben der Neuformulierung der Vision, Mission und Werte der Insel Gruppe werden insbesondere die Digitalisierung und der Ausbau von Kooperationen eine wesentliche Bedeutung für eine erfolgreiche Zukunft der Insel Gruppe einnehmen.

Bereits in vollem Gange ist die infrastrukturelle Erneuerung. Im Jahr 2018 wird die Frauenklinik ihren Betrieb im neu erbauten Theodor-Kocher-Haus aufnehmen, um die Sanierung des bestehenden Gebäudes der Frauenklinik zu ermöglichen. Zudem wird im Jahr 2018 der neue Operationstrakt des Spitals Aarberg eingeweiht und die Umsetzung des Masterplans Inselspital weiter vorangetrieben.

Die Insel Gruppe sieht die vielfältigen Veränderungen als Chance, um sich im dynamischen Markt der Gesundheitsversorgung weiterhin als führende Spitalgruppe zu positionieren.

Konzernbilanz Insel Gruppe

31.12.201731.12.2016
in TCHFin TCHF
Umlaufvermögen
Flüssige Mittel 152'810288'143
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen235'450241'995
Übrige kurzfristige Forderungen26'56438'551
Angefangene Behandlungen und Vorräte34'90036'377
Aktive Rechnungsabgrenzung84'91746'365
534'641651'431
 
Anlagevermögen
Finanzanlagen101'70293'317
Assoziierte Gesellschaften10'2947'939
Mobile Sachanlagen135'035132'738
Immobilien840'268769'829
Immaterielle Anlagen9'7898'662
Anzahlungen Anlagevermögen2'504
Anlagen in Bau233'705252'687
1'330'7931'267'676
 
Total Aktiven1'865'4341'919'107
 
Kurzfristiges Fremdkapital
Kurzfristige Finanzverbindlichkeiten8503'490
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen73'890105'189
Übrige kurzfristige Verbindlichkeiten38'87652'385
Passive Rechnungsabgrenzung30'63731'168
Kurzfristige Rückstellungen34'52131'598
178'774223'830
 
Langfristiges Fremdkapital
Langfristige Finanzverbindlichkeiten11'07911'929
Übrige langfristige Verbindlichkeiten17'67016'969
Langfristige Rückstellungen124'503153'808
Verpflichtungen aus Fonds39'20037'483
192'452220'189
 
Eigenkapital
Konzernkapital ohne Minderheiten
Stiftungskapital19'09819'098
Fondskapital45'63651'578
Reserven1'402'4611'374'997
Jahresergebnis20'99021'522
1'488'1851'467'195
Minderheitsanteile6'0237'893
1'494'2081'475'088
 
Total Passiven1'865'4341'919'107

Konzernerfolgsrechnung Insel Gruppe

20172016
in TCHFin TCHF
Betriebsertrag
Stationärer Ertrag1'014'175953'084
Ambulanter Ertrag393'660374'053
Honorarertrag58'72657'387
Ertrag Lehre & Forschung93'77292'040
Ertrag Weiterbildung Assistenzärzte/–innen9'1999'926
Erlösminderungen–1'895–2'395
Veränderung angefangene Behandlungen–778–746
Übriger betrieblicher Ertrag113'444106'721
1'680'3031'590'070
 
Betriebsaufwand
Personalaufwand–977'295–934'959
Honoraraufwand–61'078–60'798
Medizinischer Bedarf–287'018–271'651
Einlage in Fonds im Fremdkapital–1'717–5'469
Übriger Betriebsaufwand–207'174–207'122
–1'534'282–1'479'999
 
Ergebnis vor Abschreibungen (EBITDA)146'021110'071
 
Abschreibungen
Abschreibungen auf Sachanlagen–120'712–82'618
Abschreibungen auf immateriellen Anlagen–2'787–3'348
–123'499–85'966
 
Betriebsergebnis (EBIT)22'52224'105
 
Finanzergebnis
Ertrag aus assoziierten Gesellschaften39404
Übriger Finanzertrag4'8321'422
Finanzaufwand–7'413–4'735
–2'542–2'909
 
Jahresergebnis vor Steuern (EBT)19'98021'196
 
Ertragssteuern1'075–12
 
Jahresergebnis21'05521'184
Minderheitsanteil65–338

Konzerngeldflussrechnung Insel Gruppe

20172016
in TCHFin TCHF
Konsolidiertes Jahresergebnis21'05521'184
 
+/–Abschreibungen (+) / Zuschreibungen (–) auf Anlagevermögen93'68785'966
+/–Verluste (+) aus Wertbeeinträchtigungen / Wegfall (–) von Wertbeeinträchtigungen29'8120
+/–Zunahme (+) / Abnahme (–) von Rückstellungen–26'182–36'000
+/–Sonstige fondsunwirksame Aufwendungen (+) / Erträge (–)4'624–3
+/–Verlust (+) / Gewinn (–) aus Anlageabgängen63–643
+/–Abnahme (+) / Zunahme (–) Forderungen aus Lieferungen und Leistungen6'523–30'503
+/–Abnahme (+) / Zunahme (–) Vorräte und angefangene Behandlungen1'477782
+/–Abnahme (+) / Zunahme (–) übrige Forderungen und aktive Rechnungsabgrenzung–26'8381'006
+/–Zunahme (+) / Abnahme (–) Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen–31'14142'091
+/–Zunahme (+) / Abnahme (–) übrige kurzfristige Verbindlichkeiten und passive Rechnungsabgrenzung –13'92514'162
+/–Zunahme (+) / Abnahme (–) übrige langfristige Verbindlichkeiten7015'924
+/–Anteilige Verluste (Gewinne) aus Anwendung der Equity–Methode–880–877
+/–Dividendenausschüttungen von Equity–Beteiligungen841473
=Geldzufluss/– abfluss aus Betriebstätigkeit (operativer Cash flow)59'817103'562
 
Auszahlungen (Kauf) für Wertschriften–8'972–4'364
Auszahlungen für Investitionen (Kauf) von Sachanlagen–186'345–181'653
+Einzahlungen aus Devestitionen (Verkauf) von Sachanlagen4719'437
Auszahlungen für Investitionen (Kauf) von übrigen Finanzanlagen–355–6'554
+Einzahlungen aus Devestitionen (Verkauf) von übrigen Finanzanlagen94226'611
Auszahlungen für Investitionen (Kauf) von immateriellen Anlagen–257–35
+Einzahlungen aus Devestitionen (Verkauf) von immateriellen Anlagen22
Auszahlungen (–) für den Erwerb von Anteilen an assoziierten Gesellschaften–75
+Veränderung Konsolidierungskreis–8830
=Geldzufluss/– abfluss aus Investitionstätigkeit–195'377–156'633
 
+/–Einzahlungen (+) aus Kapitalerhöhungen / Auszahlungen (–) für Kapitalherabsetzungen1'580
+/–Aufnahme (+) / Rückzahlungen (–) von kurzfristigen Finanzverbindlichkeiten–6403'490
+/–Aufnahme (+) / Rückzahlungen (–) von langfristigen Finanzverbindlichkeiten8674'028
=Geldzufluss/– abfluss aus Finanzierungstätigkeit2279'098
 
Veränderung flüssige Mittel–135'333–43'973
 
Nachweis Veränderung flüssige Mittel
Flüssige Mittel per 1.1.288'143332'116
Flüssige Mittel per 31.12.152'810288'143
Veränderung flüssige Mittel–135'333–43'973